Kategorie um auf der Startseite angezeigt zu werden

Wieder in Präsenz! Meditation im Haus unterm Kirchturm

Am 3. August und 14. September, jeweils 10.00 Uhr!

Schön, dass es wieder möglich ist, sich zur gemeinsamen Meditation zu treffen.
Im Haus unterm Kirchturm haben wir genügend Platz, um den notwendigen Abstand einzuhalten. Bitte kommen Sie mit Maske – am Platz kann sie dann abgenommen werden!
Und natürlich wie immer in bequemer Kleidung und evtl. mit Wollsocken im Gepäck.

 

Melden Sie sich bitte bei mir an; per E-Mail oder Telefon: 09133-602762. Danke!

Barbara Hertel-Ruf, Pfarrerin und Meditationsanleiterin

 

Aufgetischt

Herzliche Einladung zu den nächsten Terminen von Aufgetischt: 5. und 19. August 2021

Aufgetischt findet bei jedem Wetter statt, bei trockenem Wetter treffen wir uns aber im Kirchgarten.


Beginn jeweils um 12.00 Uhr mit dem Mittagsgebet
in der Kirche St. Peter und Paul

An(ge)dacht August 2021

Pfrin-Anke_WalterMit folgenden Gedanken grüßt Sie
Pfrin. Anke Walter

 

Im Garten werkeln, ihn pflegen und Früchte ernten, sich über bunte Blumenbeete freuen, sich mit einem Eis abkühlen, abends draußen sitzen können – all das verbinde ich mit dem Sommer. Und diese Zeit genieße ich besonders. Da bin ich voll Dankbarkeit und Freude über Gott, den Schöpfer.
Ähnliche Erfahrungen entdecke ich im Psalm 148, den ich in moderner Sprache wiedergebe:

Alles, was ist, soll in ein Lied der Freude über Gott einstimmen.
Stimmt ein, singt mit, lobt Gott, alle, die in den himmlischen Höhen sind!
Singt mit, ihr Engel und die himmlischen Diener.
Lobt Gott, ihr unendlichen Räume im Weltall.

Stimmt ein, singt mit, lobt Gott, alles, was auf der Erde ist,
bis hinab zu den Tiefen des Meeres.
Singt mit, ihr Berge und Hügel.
Lobt Gott, ihr Obstbäume und Kiefern.

Stimmt ein, singt mit, lobt Gott, alle, die ihr auf der Erde lebt!
Singt mit, ihr Herrscher der Welt und alle Völker.
Lobt Gott, ihr jungen Männer und ihr jungen Frauen,
ihr alten und jungen Leute miteinander.

Gottes Glanz überstrahlt Erde und Himmel.
Alles, was ist, soll in ein Lied der Freude über Gott einstimmen.

Stimmen Sie mit ein in das Lied der Freude über Gottes Schöpfung.
Dazu könnte es schon hilfreich sein, mit offenen Augen durch den Tag zu gehen.
Das kann bedeuten, dass Sie sich Zeit nehmen, um die wunderbare Schöpfung überhaupt mal wieder wahrzunehmen. Lassen Sie sich mal wieder das Gesicht bewusst von der Sonne wärmen oder riechen Sie an einer der duftenden Rosen. Machen Sie mal wieder bewusst die Augen auf für die Farben des Sommers und erfreuen Sie sich daran. Die leuchtenden Farben der Blumen tun der Seele so gut. Vieles übersehen wir ja im Alltag. Dabei ermöglicht uns doch der Sommer, Wärme und Farben mit all unseren Sinnen zu sammeln, so dass wir getrost auch die dunklen und nebligen Tage im Leben aushalten.
Ich wünsche Ihnen eine erholsame Zeit im Sommer mit viel Freude an der Natur.
Gott sei Dank gibt es den Sommer.

Ihre Anke Walter

Kleiner Kultur-Sommer im Garten Eulerstraße 10

Er beginnt am 21. August um 18.00 Uhr. Der uns bereits bekannte und beliebte Gewürzsommelier Jan Heinl wird uns wieder in das Reich der Gewürze entführen. Unser Näschen wird vielleicht Bekanntes, aber bestimmt auch Außergewöhnliches erschnuppern dürfen. Für Getränke und kleine „Versuchungen“ ist gesorgt und natürlich können Sie wieder Ihr Lieblingsgewürz erwerben.

Ein paar Tage später, am 26. August um 17:00 Uhr geht es gleich weiter. Nach einer sommerlichen Erfrischung nimmt uns die Märchenerzählerin Barbara Maikranz mit in die Märchenwelt der Blumen, Samen und Gärten. Lassen Sie sich von den Geschichten und Ihrer eigenen Fantasie verzaubern. Ich hoffe, Sie sind neugierig geworden.

Für beide Veranstaltungen bitten wir Sie um Anmeldung:
Fon: 09131 64426 oder
Mail: petra.messingschlager@t-online.de

 

Neues Angebot: „ ….. Sieh, das Gute liegt so nah!“

Dieses Goethe-Wort hat mich in Corona-Zeiten zu einer Idee inspiriert, die ich Ihnen gerne vorstellen möchte. Angesprochen fühlen dürfen sich vor allem Frauen und Männer zwischen 65 und 75 Jahren, Jüngere oder Ältere sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Mit Menschen ins Gespräch kommen, sehen, gehen, wahrnehmen, aber auch Neues kennenlernen oder vermeintlich Bekanntes wieder neu entdecken – das ist meine Motivation. Jeden Monat (außer im tiefsten Winter) einen Spaziergang zu einer Kirche in und um Erlangen, manchmal eine Führung oder eine eigene Betrachtung, manchmal eine kurze Besinnung und/oder einen Segensgruß, vielleicht danach auch mal einkehren auf einen Kaffee, ein Wasser oder Bier – je nach Entfernung zu Fuß, evtl. auch eine Strecke mit dem Stadtbus. So habe ich mir das vorgestellt. Die Idee ist noch unfertig und ausbaufähig. Anfangen würde ich gerne schon im September – immer vorausgesetzt, es finden sich ein paar Leute, die meinen Vorschlag gut finden. Und weil alles klein beginnen muss, fange mit einer kurzen Entfernung, aber einer großen Geschichte an: mit dem 1000jährigen Eltersdorf, also ganz nach Goethe. Ich bin sehr offen dafür, den Spaziergang vormittags oder nachmittags anzubieten, oder auch wechselweise, da können Sie Ihre Wünsche einbringen. Wenn Sie interessiert sind, würde ich mich über Ihren Anruf freuen (Tel. 09131–908337 oder mail an mich gtrojanski@arcor.de). Dann erfahren Sie auch den Termin. Gertrud Trojanski