aufgetischt schon wieder abgesagt

Leider! kaum haben wir wieder angefangen mit „Aufgetischt“, müssen wir den nächsten Termin am 15.04.  wegen der aktuellen Pandemie-Situation schon wieder absagen.

Ob und wie es danach weitergeht, müssen wir von Ma(h)l zu Ma(h)l entscheiden. Daher bitten wir darum, auf Schaukästen und Homepage der Kirchengemeinde zu achten – dort wird dann immer stehen, ob und wie „Aufgetischt“ stattfinden wird. Die Termine – 1. und 3. Donnerstag im Monat – bleiben unverändert.

Bis dahin,
Horst Steckert für das Aufgetischt-Team


Spenden-Lichtblicke

 


Anker#Klassisch-Spenden

Klassisch spenden durch Überweisung:

Sie können direkt spenden. Entweder geben Sie das Geld, das Sie spenden möchten, direkt im Pfarramt in der Friedhofstrasse 2 ab bzw. werfen den Umschlag mit Geld in den Briefkasten. Schreiben Sie darauf, dass es für Lichtblicke verwendet werden soll. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie dies bitte zusätzlich an.

Sie können Ihre Spende auf unser Sparkassenkonto überweisen. Geben Sie bitte auch dort an, wenn Sie eine Spendenbescheinigung möchten.

Bankverbindung:
IBAN: DE43 7635 0000 0060 0932 46, BIC: BYLADEM1ERH
Sparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach
Bitte unbedingt angeben: Stichwort: Lichtblicke


Anker#Online-Spenden

Beim Onlineshoppen spenden:

Wenn Sie möchten, können Sie uns ganz einfach beim Online-Shopping unterstützen. Gerade jetzt in der Corona Zeit würde sich das anbieten.
Das Projekt Lichtblicke ist bei zwei Online-Shops angemeldet. Wenn Sie über diese Onlineshops einkaufen, bezahlen Sie keinen Cent mehr, Sie tun aber Gutes, da der Onlineshop einen kleinen Beitrag Ihres Einkaufs an uns weiterleitet.


Anker#Mitglied-werden

Mitglied im Diakonieverein werden:

Sie wollen das Projekt „Lichtblicke in Bruck“ dauerhaft unterstützen?
Dann werden Sie Mitglied im Verein für diakonische Aufgaben in Bruck
Dieser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Arbeit finanziell, z.B. durch eine teilweise Finanzierung der Diakonin zu unterstützen.
Beitrittserkärung: Verein diakonische Aufgaben

 


Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, wie auch immer diese aussieht.

Egal, wofür Sie sich entscheiden,
Sie helfen, wir sagen Danke!

 

Ein kleines Geschenk gefällig?

Ein Ideales Mitbringsel oder Weihnachtsgeschenk

„Gut gewürzt und aufgetischt“

Foto privat

so heißt das Gewürz, das der Gewürzsommelier Jan Heinl für unseren Mittagstisch „Aufgetischt“ kreiert hat.

Der Gewürzpfeffer ist ein Allrounder und somit vielseitig verwendbar. Für Gemüse, Quarkspeisen, Fleisch und Salat, ganz nach Ihrem Gusto.
1 Gläschen kostet 5 Euro, davon gehen ca.3 Euro an „Aufgetischt“
Exzellent für Ihre Küche und als Geschenk, ganz nach dem Motto: Einkaufen und dabei noch etwas Gutes tun.
Sie können das Gewürz im Pfarramt oder auch in meinem Büro in der Eulerstraße 10 kaufen.

 

 

Aufgetischt-to-Go-2

Herzliche Einladung zu
Aufgetischt

  • 15. Oktober 2020
  • 05. November 2020
  • 19. November 2020

Beginn jeweils um 12.00 Uhr mit dem Mittagsgebet
in der Kirche St. Peter und Paul

Wir werden unseren Mittagstisch an die jeweils bestehenden Corona Hygienmaßnahmen anpassen und bitte sie um Verständnis.

Neues aus der Eulerstraße

dm

Nach meinem Umzug in die Eulerstr. 10 ist für viele Menschen der Weg zu mir kürzer geworden. Eine kleine Küche und ein wunderschöner Garten sind auch vorhanden – gute Orte, um gemeinsam bei einer Tasse Tee oder Kaffee ins Gespräch zu kommen.
HERZLICH WILLKOMMEN!

Ab sofort (außer 7.10.) stehen auch zwei Stühle für Gespräche im Garten und bei Regen auf der überdachten Terrasse bereit. Egal, ob Sie einfach mal wieder mit jemanden plaudern wollen, eine Beratung brauchen oder die herbstlichen Sonnenstrahlen in einem Garten genießen wollen: Herzliche Einladung dazu.
Jeden Mittwoch von 14.00 bis 15.00 Uhr bin ich da. Falls Sie mittwochs keine Zeit haben: Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Diakonin Petra Messingschlager
Eulerstr. 10
Fon: 09131 64 426

Ein Rettungsring hängt am Kantorat

R-Ring_AI-Kantorat_ZoomEin gelber Rettungsring hängt seit Kurzem bei uns am Kantorat in Bruck an der Kreuzung Felix-Klein-Straße – Fürther Straße. Ob er aufgehängt werden soll, darüber hat der Kirchenvorstand diskutiert und sich dafür entschieden. Es gab Übereinstimmung darüber, dass Menschen, die Rettung brauchen, nicht vergessen werden sollen. Und deshalb hängt der Ring nun dort.

In den letzten Tagen und Wochen war Corona das alles beherrschende Thema. Daneben wurde über Rassismus und ein bisschen über den Klimawandel geredet, leider ist das Schicksal geflüchteter Menschen dabei völlig aus dem Blickfeld geraten.

Die Lage in den Lagern in Griechenland ist katastrophal, die verfügbaren Kapazitäten sind vielfach überbelegt, und die Zustände angesichts der Corona-Pandemie einfach untragbar. Abstand halten ist bei der Menge von Menschen unmöglich, Hände waschen scheitert an mangelndem Wasser und Seife, Masken fehlen.

Von den 1.600 besonders schutzbedürftigen Menschen, deren rasche Umverteilung Anfang des Jahres geplant war, sind bisher gerade einmal 150 Menschen in einigen europäischen Ländern aufgenommen worden. Das ist eine Bankrotterklärung für den gemeinsamen Flüchtlingsschutz in Europa. Der Erlanger Stadtrat hat schon 2018 beschlossen, dass die Stadt Erlangen bereit ist, aus Seenot gerettete Flüchtlinge aufzunehmen. Nach Auskunft von OB Dr. Janik werden aber gar keine Flüchtlinge nach Erlangen verteilt.

R-Ring_AI-Kantorat_HausAnstatt Menschen in Not zu helfen schottet sich Europa immer mehr ab. Täglich sterben immer noch Kinder, Frauen und Männer, die zu Tausenden auf der Flucht auf ihrem Weg nach Europa ertrinken, verdursten, misshandelt und versklavt werden. Um als Kirchengemeinde ein Zeichen für Nächstenliebe und Menschenrechte zu setzen, haben wir diesen Ring dort aufgehängt. Der Rettungsring soll daran erinnern, dass wir die Flüchtlinge nicht allein lassen wollen. Auch in Zeiten, in denen Corona das alles dominierende Thema ist, dürfen die Flüchtlinge, insbesondere im Mittelmeer, nicht in Vergessenheit geraten.