An(ge)dacht April 2021

Pfrin-Anke_WalterMit folgenden Gedanken grüßt Sie
Pfrin. Anke Walter

 

 
Ostern – Sieg des Lebens
Angedacht-2021-April
Bild: Gemeindebrief.de / Pfeffer

Dieses Bild stellt in anschaulicher Weise das Ostergeschehen dar.
Das Kreuz steht deutlich im Vordergrund. Der Tod ist sichtbar. Auch noch Tage und Monate später trauern wir um einen geliebten Menschen. Der Verlust ist mal stärker und mal weniger spür- bar, aber er bleibt. Unser Leben kennt eine Vielzahl an Kreuzen: Hoffnungslosigkeit, Tod und Leid, Einsamkeit und Liebeskummer. Diese Gefühle prägen immer wieder unser Leben und unsere Lebenseinstellung – wie die Kreuze stehen sie dann im Vordergrund.

Die Kreuze stehen in den hellen Kreisen und werden teilweise von dem Gelb aufgenommen. Dadurch werden sie etwas blasser. Die Kreise erinnern an die Grabhöhle, in der der gekreuzigte Jesus bestattet wurde. Der Stein vor dem Grab ist weggerollt. Das Grab ist leer, weil Jesus von den Toten auferstanden ist. Dies widerspricht radikal allen menschlichen Erfahrungen. Aber Ostern ist der Einbruch einer anderen Welt. Der Sieg des Lebens über den Tod.

Die Toten werden von Gott auferweckt. Damit schenkt uns Gott das ewige Leben. Das lässt uns aufatmen in einer Welt, die immer noch durch leidvolle Erfahrungen durchkreuzt wird.

Schon im irdischen Leben durchdringt das helle Osterlicht unsere Kreuze und eröffnet damit neue Horizonte. Das Belastende und Schwere erscheint in einem anderen Licht. Durchflutet von der göttlichen Liebe, die über den Tod hinaus gilt. Und so sehen wir immer wieder mal die Kreuze in unserem Alltag aus der österlichen Perspektive.

Halleluja.
Jesus Christus ist auferstanden.
Jesus Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und jeder, der lebt und an mich glaubt, der wird nimmermehr sterben.
Aus dem Johannes Evangelium 11, 25 f

Ihre Anke Walter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.