Gottesdienste im Sommer 2022

Die Region Süd arbeitet in den Sommerferien vermehrt zusammen. Die acht PfarrerInnen halten jeweils zwei oder drei Gottesdienste am Sonntag in verschiedenen Kirchen. Das ermöglicht ihnen leichter, Urlaub zu nehmen. Für die Gemeinden ist es interessant, denn sie erleben dabei unterschiedliche Prediger und Predigerinnen.
Damit diese Idee umsetzbar ist, müssen die Gottesdienstzeiten verändert werden.
 bis 11. September 2022 wird in Bruck
um 10:00 Uhr Gottesdienst gefeiert.
Das ist ein Versuch der engeren Kooperation. Wir sind gespannt auf Ihre
Rückmeldungen.

Eine aktuelle Übersicht über unsere Gottesdienste finden Sie immer unter <Evangelische Termine>

Ihre Pfarrerinnen Imke Pursche und
Anke Walter

Tauffest

Sonntag 10. Juli 2022 
14.00 bis 17.00 Uhr 

In und um die Evangelische Erlöserkirche,
Neckarstraße 16, 91052 Erlangen 


Eingeladen sind alle ungetauften Kinder zwischen 0 und 12 Jahren mit ihren Familien.
Es entstehen keine Kosten!

Die Idee hinter dem Tauffest:
Jedes Kind ist ein einzigartiges Geschenk Gottes.
Egal, ob Ihr Kind schon älter ist oder noch ganz klein.
Es ist einfach schön, dass gerade dieses Kind da ist.
Die Taufe gibt Gelegenheit, Gott für das Leben Ihres Kindes zu danken. In der Taufe wird Ihr Kind in die große Gemeinschaft der Kirche aufgenommen.
Auch Sie als Eltern können hier erfahren, dass Sie
mit Freude, Dank, Sorgen und Nöten nicht allein
sind.
Ein Kind bringt viel Veränderung und Bewegung in
eine Partnerschaft, eine Familie, einen Lebensentwurf. Vielleicht haben Sie schon
einmal darüber nachgedacht ihr Kind taufen
zu lassen, doch:

  • die passende Gelegenheit hat gefehlt
  • Sie wissen nicht, wie oder mit wem Sie feiern
    können
  • Kirche ist Ihnen eher fremd geworden

Haben Sie Interesse bekommen?
Link zum Infoabend, Mittwoch 04. Mai um 19.30 Uhr:  <Link Online via Zoom>
oder über E-Mail an imke.pursche@elkb.de, Tel: 09131/4048320

Anmelden können Sie sich dann mit dem nachfolgenden Anmeldeformular.
Drucken Sie es aus und geben es bis zum 10. Mai in einem der Pfarrämter unten ab:
<Flyer mit Formular zum Ausdrucken>


Evangelisch-lutherische Erlöserkirche
Donaustraße 8, 91052 Erlangen
pfarramt.erloeserkirche-er@elkb.de
Tel. 09131/39208

Bruck-Monika_R_Kress_003
Evangelisch-lutherische Kirche St. Peter und Paul
Friedhofstraße 2, 91058 Erlangen
imke.pursche@elkb.de
Tel. 09131/ 63105

Ostergottesdienste 2022

Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern in
St. Peter und Paul, Erlangen-Bruck

Gründonnerstag:
17:00 Uhr: Gottesdienst mit der koreanischen Partnergemeinde

Karfreitag: 
10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl und Mitgliedern des Coro Cantiamo
14:00 Uhr: Feier der Todesstunde mit Aufführung der Matthäuspassion (Schütz)

 

Ostersonntag:
5:00 Uhr: Osternacht mit anschließendem Osterfrühstück light
10:00 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl, gleichzeitig Kindergottesdienst

Ostermontag:
9:30 Uhr: Familienfreundlicher Gottesdienst in Eltersdorf

Rückblick Weltgebetstag in St. Marien

Der diesjährige Gottesdiensttext zum Weltgebetstag war erstaunlich aktuell. Wir wissen, dass der Text schon zwei Jahre vorher geschrieben wird. Doch die Frauen aus England, Wales und Nordirland brachten Armut, Missbrauch und Einsamkeit in ihrem Land zur Sprache. London ist die Stadt der Superreichen. In krassem Gegensatz dazu stehen viele unschuldig arm gewordene Menschen z.B. im Stadtteil East End. Die Ursache sind ständig steigende Mieten, Energie- und Lebensmittelpreise bei gleich bleibenden Löhnen. Kürzlich ging bei uns das Thema Missbrauch durch alle Medien. Ob dabei Frauen von ihren Männern gequält oder Kinder von Erwachsenen, sogar Geistlichen sexuell missbraucht wurden, sollte bei uns dieselbe Reaktion auslösen: Einmischen, für ie Opfer Patei ergreifen. Durch die Kontaktbeschränkungen der letzten Monate ist uns noch mehr bewusst, was Einsamkeit bedeutet. Die englischen Frauen forderten uns auf, alle in unsere Gemeinschaft aufzunehmen, auch wenn sie behindert sind oder uns ihr Verhalten fremd erscheint. Die Verfasserinnen des Gottesdiensttextes bekannten sich zu dem Leid, das die Kolonialherrschaft vielen Völkern zugefügt hat, und baten um Vergebung. Der Bibeltext behandelte das Exil der Juden in Babylon. Die Situation (von einem übermächtigen Feind überfallen und verschleppt) verglichen wir unwillkürlich mit dem Kriegsbeginn in der Ukraine. Und doch hieß das Motto des Weltgebetstags: Zukunftsplan Hoffnung. Gott sagte zu den Verschleppten: Ich will euch Zukunft geben.

Edda Frank