Keine Experimente!

Im Oktober machten die verrückten Abenteuer doch Experimente – und staunten dabei nicht schlecht: Warum ist das Stärke-Wasser-Gemisch erst bomben-fest und wird dann auf einmal flugs flüssig? Wieso wird das mit Milch Geschriebene so schnell schwarz, wenn eine Flamme in seine Nähe kommt?
Und wir BetreuerInnen staunten, wie großflächig sich so ein Wasser-Stärke-Gemisch auf dem Boden des HuKs verteilen lässt…

Beim Kegeln in den Räumen des FSV Bruck wurden wir wunderbar durch zwei Jugendtrainer des Vereins begleitet. Unter vollem Körpereinsatz der Kinder wurden die Kegel hier anvisiert, und nicht immer die gleiche Altersgruppe gewann beim Weihnachtsbaum-Spiel…
Weiter geht es mit dem Plätzchenbacken am 3.12. und dem Schoko-Spaziergang am 17.12.

Weitere Infos über „Die Verrückten Abenteuer

Es freuen sich auf euch
Mira, Sebi, Cindy Arndt und
Imke Pursche

 

 

Abenteuer: Wie nass kann man werden ,,,?

Gemeindebrief.de Foto: Okapia

Einen interessanten Selbstversuch zum Thema „Wie nass kann man eigentlich werden?“ unternahmen Kinder und Betreuerinnen der Spielgruppe „Die verrückten Abenteurer“ bei ihrem Treffen
am 9. Juli. Beim beginnenden Starkregenwochenende geriet der Spielplatzbesuch tatsächlich zu einem Abenteuer!
Betreuerin Mira wurde glücklicherweise wiedergefunden (war natürlich nur zum Schein verschwunden und hatte Spuren hinterlassen), Essen und Trinken gab es auch am Spielplatz, und den Heimweg im strömenden Regen wollten die Kinder auch gerne zu Fuß machen, obwohl eine Mutter schon mit dem Auto zum Abholen gekommen war. Auf zu neuen Abenteuern im Herbst!

Wenn du Lust hast, dabei zu sein, melde dich gerne! Und auch ein, zwei neue BetreuerInnen könnten wir gut gebrauchen.

Herzlich grüßen
Cindy Arndt und Imke Pursche

 

 

Abschluss-„Familienfreundliche Kirche“

Zweimal wurde der fulminant geplante Abschlussabend des Projekts „Familienfreundliche Kirche“ verschoben. Nun bekamen die teilnehmenden Kirchengemeinden Post vom Organisations-Team, in dem ein großes Dankeschön die Arbeit in den Kirchengemeinden würdigt. Ausdruck dieses Dankeschöns ist eine Urkunde und ein goldener Fußball nach dem Motto „Die Tore werden in der Gemeinde geschossen!“.

In unserer Brucker Kirchengemeinde arbeiteten Katharina Voge, Ruth Ermler und Petra Messingschlager am Projekt – klasse, dass Ihr das Projekt gestemmt habt! Viele Abende habt Ihr hineingesteckt, so manche Nachmittage und habt dabei Erkenntnisse und neue Ideen gewonnen für die Familienarbeit in unserer Kirchengemeinde. Vielen Dank für Euren Einsatz!

Der Fußball wartet nun auf seinen ersten Einsatz: vielleicht bei  Abenteurern, bei einem Familiennachmittag oder einem Familiengottesdienst? Oder Herbert reißt ihn sich unter den Nagel…

Imke Pursche

 

Download: Werkstattheft „Familienfreundliche Kirche ?!“